Smart Containers von Packwise

Einfach glänzende Trucks - mit der LKW-Pflege von Truck&er Einfach glänzende Trucks - mit der LKW-Pflege von Truck&er

Smart Containers von Packwise

Wie “Internet-of-Things” (IoT) Logistikunternehmen jeder Größe gute Dienste leistet: “Das Internet der Dinge” steigert Effizienz und Effektivität. Dabei freut sich Ihr Endkunden über noch mehr Service. Sie freuen sich bei gleichem Zeiteinsatz über spürbar mehr Umsatz.

Ob ein Kühlschrank selbstständig Milch nachbestellen sollte, darüber lässt sich streiten. Dass sich die digitale Vernetzung sinnvoll und clever in der Logistik einsetzen lässt, ist bereits Alltag. In der CleanTruck Reihe “Internet der Dinge” stellen wir Ihnen verschiedene Unternehmen und StartUps vor, die mit Hilfe von Technologie die Logistik besser, schneller und zuverlässiger gestalten.

 

Smart Containers von Packwise


Die Dresdener Firma Packwise sieht ihre Mission darin, die Prozesse rund um die Wiederaufbereitung von Industrieverpackungen zu vereinfachen. Sie kümmert sich um den Kreislauf von IBC (Intermediate Bulk Containern), Stahlfässern und Kunststofffässern.

Spezialisiert auf den IBC-Kreislauf
Ihre Software «Packwise IBC Life Cycle Management» kümmert sich um die Rückholung der ausgelieferten IBC: Packwise verhandelt mit den Firmen, welche die IBC aufbereiten (Rekonditionierungspartner) und prüft, ob ein Verkauf des IBC vor Ort oder eine Rückführung rentabler ist. Je nachdem organisiert Packwise den Verkauf oder die Aufbereitung und Rückführung des IBC.

Packwise betreibt eine Online-Plattform für den Handel mit gebrauchten und wiederaufbereiteten IBC: den Packwise IBC Marketplace, auf welchem Kunden ihre IBC im Auktionsverfahren verkaufen können. Eine Art E-Bay für Industriebehälter.

Smartes IBC-Tracking mit IoT
Nun hat Packwise neu ein smartes IBC-Tracking eingeführt. Damit kann der Besitzer des IBC seinen Behälter digital nachverfolgen. Das Tracking liefert eine hochpräzise Füllstands-Anzeige, Temperatur-Informationen und eine detaillierte Geolokalisierung. Damit kann man nicht nur den Weg seiner Lieferung bis ins Ziel und die Entleerung des Containers verfolgen, sondern auch allfällige Lecks rasch entdecken. Der Datenaustausch erfolgt über einen Cloud-Service von Packwise.

Damit werden auch datengesteuerte Geschäftsmodelle rentabel, zum Beispiel das Bezahlen nach Verbrauch oder Kommissionslager.

Das IoT-Modul enthält einen präzisen Füllstand-Sensor mit Temperaturmessung, einen Empfänger für die Geolokalisierung und eine integrierte WLAN-Funktionalität. Gefunkt wird über das Schmalband LPWAN. Dass der IBC-Behälter plötzlich von den Bildschirmen verschwindet, weil der Batterie der Saft ausgegangen ist, sollte nicht vorkommen: Laut Hersteller hat die Batterie eine Lebensdauer von über drei Jahren.

Anschlussfreudig
Das Tracking-Modul kann in bestehende Softwarelösungen eingebunden werden. Dazu stellt es eine REST- API und eine Kommunikation via MQTT (Message Queuing Telemetry Transport, ein Nachrichtenprotokoll für die Maschine-zu-Maschine-Kommunikation) zur Verfügung.

Einfaches Handling
Das IoT-Modul ist in den Container-Schraubdeckel eingebaut. Dieser «Smart Cap» passt auf jeden IBC, denn er entspricht der genormten DN150 Deckelgröße, welche heutzutage als Standard für IBC gilt.

Preisgekrönte Innovation
Das Konzept des «Smart IBC industrial containers» mit dem Smart Cap ist mit dem ESIG Solvents Award 2019 ausgezeichnet worden. In der Laudatio sagt ESIG (European Solvents Industry Group): «Mit seinem innovativen Projekt verbessert Packwise die Zeit- und Kosteneffizienz, hilft, Ressourcen zu sparen und ermöglicht eine neue Herangehensweise an das Kundenbeziehungs-Management».

Ein schönes Beispiel dafür, wie IoT in der Logistik gewinnbringend eingesetzt werden kann!